# Vorsicht Falle

Nirgends wächst die Kriminalitätsrate so schnell wie im digitalen Bereich. Täglich gibt es Meldungen über neue Bedrohungen und es wird zur Vorsicht geraten. Aber kaum wo anders wird es den Betrügern so leicht gemacht, wie im Internet. Und wer kennt das nicht: “noch schnell die eMails checken” oder “noch kurz vor Feierabend die fällige Überweisung durchführen”. Mangelnde Vorsicht nutzen viele Kriminelle, um uns Fälschungen unterzujubeln, und schon geht die eMail mit den sensiblen Daten an die falsche Adresse, und die Überweisung an ein OffShore-Konto auf den Cayman Islands. Diese Fälschungen werden immer raffinierter und sind zusehens schlechter zu erkennen. Denn Systemsicherheit und Virenschutz sind zwar wichtig, helfen jedoch bei der Fehleingabe einer Kontonummer leider nicht.

Unsere Schulungen

  • basieren auf den neuesten Erkenntnissen im Bereich Internetkriminalität
  • werden an Ihre Anforderungen und Bedürfnisse angepasst
  • sind regional im Zentralraum Niederösterreich oder bei Ihnen Vorort
  • bieten auch privaten Nutzen für alle TeilnehmerInnen

Wissen schützt

Es gibt mehrere Herangehensweisen, den Betrugs- und Erpressungsversuchen zu entgegnen. Neben den technischen Möglichkeiten ist die Sensibilisierung Ihrer Mitarbeiter/Innen wohl eine der wichtigsten. Banken warnen allgemein seit geraumer Zeit vor den gefälschten eMails. Dass Ihnen Ihre Hausbank keine eMail mit der Bitte sich einzuloggen senden wird, genau so wenig wie ein unbekannter Verwandter aus Amerika ihnen mehrere Millionen vererben wird, steht außer Frage. Aber wenn Sie ein täuschend echtes eMail, in perfektem Deutsch, mit persönlicher Anrede mit der Aufforderung einer geringen Nachzahlung in Höhe von € 241,85 aufgrund eines Berechnungsfehlers von einer Behörde erhalten…